Seiten

Rezensionen von A bis Z

Rezensionen von A bis Z. Viel Spaß beim Stöbern

Sonntag, 3. Januar 2021

Zecka, Emma ~ Rentierfieber

Verlag: Bod

Genre:  Kinderbuch

ISBN: 9783751972109

Seiten: 213

Der Anfang: Das Christkind saß in seinem warmen Baumhaus und blickte aus dem Fenster auf den schneebedeckten Weg. Er ist aber spät dran, dachte es. Normalerweise kam der Weihnachtmann pünktlich, wenn er wusste, dass es etwas zu essen gab. Der Tisch war bereits gedeckt. Das Christkind hatte Brot gebacken und sich Butter und etwas Wurst aus dem Vorort von Christstollen stibitzt. Es grinste, als es daran dachte, dass die Heimat aller Weihnachtwesen nach einem Weihnachtsgebäck benannt war.

Meine Gedanken zum Buch:  ein schönes adventliches Buch, wo man den Weihnachtszauber noch erlebt beim Lesen.

Wann habe ich das Buch gekauft? Ich habe es gewonnen 😊

Was hat mich damals dazu bewogen das Buch zu kaufen? Siehe oben

Welcher Charakter war symphytisch oder unsympathisch? Für mich gab es keinen unsympathischen Charakter hier. Alle waren mir auf ihre Art sympathisch

Ist es Teil einer Reihe oder steht es allein? Es ist ein Einzelbuch

Kurzinhalt:  Rentierfieber von Emma Zecke ist das erste Kinderbuch, dass sie geschrieben hat. Es geht um den Weihnachtsmann und dessen Zauber an ebne Weihnachten. Irgendwo hat er keine Lust mehr auf das ewige gleiche Weihnachten und so beschließt das Christkind, dass er auf Erden ein neuer Nachfolger suchen muss. Und damit fängt die Geschichte erst an. Denn die meisten Kinder und Erwachsene haben den Glauben am Weihnachtsmann verloren. Auf Erden begegnet der Weihnachtsmann vielen Leuten und das Abenteuer Erde beginnt. Kann der Geschenkebringer einen werten Nachfolger hier finden?

Rentierfieber von Emma Zecka ist ein Adventskalenderbuch, denn es ist in 24 Kapitel aufgeteilt. So kann man mit seinem Kind die vorweihnachtliche Zeit genießen und hat sogar noch ein wenig Leseabenteuer mit drin.  Zusätzlich behinhaltet das Buch zwei Extra Kapitel,s odass man am ersten und am zhweiten Weihnachtstag auch was von dem Buch hat.  Die Geschichte selber ist sehr schöngeschrieben und man muss sich echt zusammenreißen, damit man nicht vorab liest. Der Schreibstil ist leicht verständlich und somit gut zu lesen. Der Humor kommt hier nicht zu kurz und das Gesamtbild ist stimmig. Man hat oft bildlich vor Augen, was dem Weihnachtsmann gerade geschieht oder er erlebt.  Auch die Personen sind gut dargestellt.

Ich kann Rentierfieber nicht nur für Kinder empfehlen. -nein, auch die Erwachsenen werden daran ihren Spaß haben. Ich jedenfalls habe ein wenig von dieser Magie beim -Lesen gespürt.

Das Cover finde ich sowas von gelungen. Ein Rentier (ich liebe Rentiere) mit einer Weihnachtsmütze in einer verschneiten Landschaft. Hinten drauf die beiden Elfen Freddy und Rubina, wobei mir Rubina irgendwie bekannt vorkommt :-D


Keine Kommentare:

Kommentar posten