Seiten

Rezensionen von A bis Z

Rezensionen von A bis Z. Viel Spaß beim Stöbern

Sonntag, 10. Januar 2021

Mercier, Sandy ~ Mach das Licht an

 

Verlag: Bod

Genre: Triller

ISBN: 978-3750424968

ET: 20. Januar 2020

Seiten: 312

Erscheinunsform: Kindl, Taschenbuch (0,00 / 11,99)

Der Anfang: Das Erste, das sie fühlte, war ihr schmerzendes Gesicht. ein Griff an ihre -wangen verriet, dass beide geschwollen  waren. Die Augen waren verklebt und sie kratze die Kruste weg. Blöd, dass sie den Schmerz nicht ebenso leicht enfternen konnte. Vorsichhtig öffnete  sie die Augen. Vollkommende dunkelheit. Wo zur hölle bin ich? Sie blinzelte mehrmals, als könnte sie dann mehr sehen, doch es blieb tiefschwazr. Die vors Gesicht gehobene hand war nicht zu sehen, als hätte die Dunkelheit sie aufgefressen. Ihr Atem wurde schneller, flach. Nichts sehen zu können, nahm ihr die Luft. Panik kroch an ihr hoch. ( Sandy Mercier)

Meine Gedanken zum Buch: Von Anfang an ein fesselnder Thirller

Wann hab ich das Buch gekauft? Dezember 2020

Was hat mich damals dazu bewogen das Buch zu kaufen? es ist ein Rezensionsexemplar. Danke an Sandy Mercier! Aber es hat mich  interessiert , weil der Klappentext mich schon gefesselt hat

Welcher Charakter war symphatisch oder unsympathisch? Maggy war mir unsympahtsich, da sie stets nach Alkohol roch. Und so was geht bei mir garnicht. Matthias Krämer, ein widerlicher Typ. Nichht mein Niveau. Sympathisch waren mir dagegen alle anderen auf die ein oder andere Weise.

Ist es Teil einer Reihe oder steht es allein? Es ist ein Einzelbuch

Kurzinhalt: Katharinas Leben ist irgendwie aus den Fugen geraten, denn es besteht aus One Night Stands und durchzechte Nächte. Doch ihre Verlegerin lädt sie nun zur Frankfurter Buchmesse ein und diese nimmt sie war. Dabei kommt Katharina allerdins ihrer Vergangenheit gefährlich nahe. Und diese hätte sie am liebsten vergessen.

Doch Katharina hat eine beste Freundin. Zwar zat sie ihre eigenen Probleme in Berlin, aber als katharina verschweindet, macht Eva sich hochschwanger auf den Weg nach Frankfurt, um ihre Freundin zu suchen.  Und gerät dabei in einen Strudel, auf den sie gerne hätte verzichten können.

 Dieser Psychothriller spielt hauptsächlich in Frankfurt, obwohl die Protagonisten teilweise aus Berlin kommen. Die wichtigsten Personen sind dabei Katharina, die Schriftstellerin und ihre beste Freundin Eva. Aber auch der Mann von Eva - Stefan - und sein Bruder Nick spielen hier eine wichtige Rolle.

Als Nebenrollen sind unter anderem Nicole, die Schwester von Katharina, Hannes, ihr Ex und eben Maggy, die Verlegerin mit von der Partie

Die ganze Geschichte spielt im Oktober 2019 zur Buchmessenzeit. So ist das Buch auch eingeteilt, in Tagesdaten. Erzählt wird die ganze Story aus der Sicht von Eva und Katharina, aber am Anfang kommt noch die unbekannte Entführte zu Wort. Zusätzloich ist der Thriller auch in Teilen geschrieben: Teil 1 und 2. Wobei ich ehrlich gesat, den Sinn nicht ganz so verstehe.

Der Schreibstil und der Satzbau ist hier der Autorin Sandy Mercier gelungen und lässt sich flüssig lesen. Man kann sich durchaus hier die Handlung gut vorstellen, auch auf der Buchmesse, wenn man noch nicht da war.  Durch die Genre, in der Katharina schreibt, gibt es durchaus mal harte Worte in Sachen Erotik, wo ich doch etwas schmunzeln musste, weil es garnicht so meines ist, diese derben Worte :-)

Meiner Meinung nach ist es der Autorin gelungen, hier einen Spannungsbogen von Anfang an aufzubauen und zu halten. Okey, er wird nicht gesteigert, aber man mag das Buch nicht aus der Handlegen. Auch wenn doch das ein oder anere echt klischeehaft ist und mir etwas "sauer" aufgestoßen ist. Z. B. das schmuddelige Hotel oder das der Rezeptionist hier mit Schmiergeld bestochen wird. Und überhaupt scheinen alle das viel Geld zu haben, ständiges Taxifahren, Schmiergeld .... 

Das Cover finde ich gut gelungen und passt zum Thriller. Eine Frau hockt auf den Boden mit angezogenen Knien und wie ein Scheinwerfer von oben wird sie beleuchtet. 

Mein Abschlußfazit ist ,das ich das Buch "Mach das Licht an" von Sandy Mercier empfehlen kann. Es bietet eine gute Story, baut Spannung auf, die gehalten wird und es lässt sich gut und flüssig lesen. Die meisten Mitwirkenden sind mir hier symphatisch. 

Jedenfalls werde ich mir wohl die zwei anderen Thriller - Unter meinem Bett, Die Todesküsserin - von der Autorin auch zulegen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten