Seiten

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Schröder, Nicole ~ Der Rattenkönig



Der Krimi beginnt mit einem Saunabesuch in Finnland, wo drei Männer bespitzelt werden.
Danach beginnt der Roman aus den Perspektiven verschiedener Personen zu erzählen. Beginnend mit Raffaella, der Studentin, über Omar, der schriftliche Anweisungen folgt bis hin zu Eeva, der Fotografin für eine finnische Zeitung und Ralf, der Kriminalpolizist und Vater von Raffaella.
Als sich zufälliger weise Eeva und Raffaella über den Weg laufen, da Eeva eine Foto Serie über Banker in Frankfurt macht und Raffaella bei der EZB interviewt, geschieht das unfassbare – eine Bombe explodiert. Und nicht nur in Frankfurt nein auch in andere Europäische Länder mit wichtigen Sitzen, z. B Brüssel, Paris. Auf einen Schlag sind alle Verbindungen im Internet gesperrt, Flüge gestrichen und Züge strengstens kontrolliert
Und dann ist da noch Sonja, die Stewardess, die seit den Anschlägen mit ihrer Crew in Helsinki festsitzt.
Nach und nach werden die verschiedenen, voneinander unabhängigen Personen mit in diesen Ermittlungen einbezogen. Jeder erlebt diesen schreckenstag an den verschiedenen Schauplätzen. Und es kommen immer mehr Details von den Anschlägen und deren Zusammehang ans Tageslicht.
Der Rattenkönig ist ein Krimi, der weitaus mehr als nur einen Handlungsstrang hat. Aber die vermehrten Handlungsstänge bauen eine kontinuierliche Spannung auf.
Die Kapitel gehen gut konstruiert ineinander über, z. B. als Ralf ermittelt und fragt seine Kollegen: „ Was können wir tun?“ Danach kommt ein anderer Protagonist ins Spiel, das nächste Kapitel. Es schließt nahtlos an mit  der Aussage: „Wir können nichts tun!“. Die Crew sah ihren Kapitän fassungslos an. Oder als Ralf meinte, schließlich haben wir keine Zeit zu verlieren und das nächste Kapitel dreht sich um Raffaela, die Eeva fragt, was heißt hier, wir haben keine Zeit zu verlieren.
Ich finde diese Idee gut, dies Kapitel in sich verbinden zu lassen.
Die einzelnen Protagonisten sind recht gut dargestellt und man kann sie sich gut vorstellen. Auch oft die Verzweiflung und die anderen Gefühle sind hier recht gut beschrieben. Die Handlungsschauplätze werden hier plastisch dargestellt-. Und auch die Handlung selber ist teilweise so realistisch, dass man echt eine leichte Gänsehaut bekommt. Schließlich sind ja solche Anschläge nicht abwegig, wie wir auch schon in der Vergangenheit erfahren mussten. Trotzdem bleibt bei diesem Krimi offen, wer der oder die Attentäter sind und auch der Grund. Ob es am Schluss aufgeklärt wird, verrate ich hier nicht, da müsst Ihr selber das Buch lesen!
Das Cover ist sehr passend.  Die Skyline von Frankfurt mit Blick auf das Bankenviertel.  Der Titel ist in einen Braunton gehalten. Auch das Cover ist in Sapierton. Es ist ein Krimicover, das man in einen Buchhandel auf jeden Fall anschaut. 

Ich habe übrigens ein ganz besonderes Exemplar bekommen. Dieses ist ohne Verlagsname und sonstiges drauf. Ein Erstexemplar sozusagen. Und wenn ich dann die erste Seite anschaue, dort wo immer aufgelistet ist mit Lektorat etc. steht bei mir: 
1. Auflage -- Augsut 2013 --100 Stück!!
Geschichte -- Nicole Schröder
Lektorrat und Satz -- Nicole Schröder

Also ich finde, der erste Teil davon mit den 100 Stück macht dieses Buch zu was besonderem!! Wenigstens für mich. 1 von 100, das hat schon was!
 

FAZIT: Ein durch und durch spannenden Krimi, der einen fesselnd und in einen Abgrund zieht,  dass man es echt mit der Angst zu tun bekommt. Aber trotzdem kann man dieses Buch nicht aus der Hand legen.
Eine Auflistung der beteiligten Protagonisten am Ende wäre eine netter Zusatz, denn es kommen doch recht viele Leute darin vor. Aber trotzdem kommt man beim Lesen gut mit und kann sich die einzelnen Darsteller gut merken.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmals ganz herzlich an Nicole Schröder für das Rezensionsexemplar bedanken. Und die liebe Widmung darin.

Stärke: Spannung pur zum brisanten Thema
Schwäche:
ein Extrapunkt vergebe ich für die Besonderheit, das ich 1 von 100 Büchern der ersten Auflage bekommen habe.