Seiten

Dienstag, 3. November 2015

Oltersdorff, Jana ~ Des Nachts im Finstren Wald

...dunkle Märchen.



91KX1w6QpwL._SL1500_Wer kennt nicht die Märchen von den Gebrüdern Grimm. Jeder hat bestimmt schon mal Rotkäppchen vorgelesen bekommen oder Hänsel und Gretel. Auch Sterntaler ist fast jedem Kind ein Begriff.  Ja, die Gebrüder Grimm und auch Hans Christian Andersen haben schon tolle Märchen gehabt, die auch nicht ganz harmlos waren, sondern schon einen schaurigen Touch hatten.
Aber die Autorin Jana Oltersdorff hat diese Märchen noch einen Tick schauriger gemacht. Diese lesen sich nämlich wirklich wie ein finsterer Wald sein sollte. Gruselig! Da ist das arme Rotkäppchen mal nicht so harmlos.  Oder hier kommt das Mädchen mit den Schwefelhölzern wieder –allerdings nach seinen Tod.  Und die Sterntaler sind keineswegs so harmlose, sondern todbringende Himmelskörper.  Und warum man Dornröschen nicht wecken sollte, dafür muss man das Buch lesen.
FAZIT. Mit diesem Buch hat die Autorin Jana Oltersdorff einige bekannte Märchen der Gebrüder Grimm  und von Hans Christian Andersen ins andere Licht gerückt.  7 von vielen bekannten Geschichten sind hier vertreten und jedes ist anders als man es kennt. Harmlos ist hier ein falsches Wort, das man für dieses schaurige Buch gebraucht.   Als Einführung bekommt man gleich das Gedicht über Hänsel und Gretel zum Lesen. Im Vorwort  erklärt die Schriftstellerin, das die Märchen schon immer voller Grausamkeiten gewesen sind. Und das sie schon als Kind diese ganzen Märchen geliebt hat. Außerdem sagt Jana Oltersdorff, dass sie ein diebisches Vergnügen beim Schreiben der Märchen hatte.  Ich gestehe, ich hatte eine diebische Freude beim Lesen der Märchen. Denn auch ich als Kind liebte Märchen über alles und besitze sogar noch meine ganzen Märchenbücher von den Gebrüdern Grimm und Hans Christian Andersen. Und eines meiner Lieblingsmärchen war sogar „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“
Aber auch ein Märchen war jetzt nicht so meine Sache. Und zwar das mit den Sterntalern. Für mich persönlich war dieses ein wenig zu abgedreht. Aber das tut dem Gesamtbuch überhaupt keinen Abbruch! Das Cover finde ich sehr passend Ein Mädchen das an einen Baum lehnt und liest. Alles als Scherenschnitt. Der  Hintergrund ist in einen dunklen Orangeton mit Ornamenten gehalten. Und der Titel ist dunkles Rot wie getrocknetes Blut. Sogar geflossen ist dieses Blut.
Das Buch ist im selfpublishing-Verlag von Amazon erschienen.  Außerdem kann man das Buch bei Quindie entdecken. Übrigens mehr über die Autorin findet ihr hier: laetitia koenkamp.





Stärke: Ein tolles Märchenbuch aus einer anderen Sicht
 Schwäche: ---
 einen Zusatzpunkt, weil ich Märchen echt liebe!