Seiten

Sonntag, 3. Mai 2015

Unsworth, Cathi ~ Opfer

In einer Küstenstadt in Nordengland nimmt der junge Privatdetektiv Sean Ward . Er ist ehemaliger Polizist, die Ermittlungen in einen weit zurückliegenden Fall auf. Die 16- Jährige Corinne Woodrow soll einen Mord gegangen haben im Stil von Satanismus. Deswegen sitzt sie seit 20 Jahren in einer Psychiatrischen Anstalt. Hilfe holt sich Sean von Francesca Ryman, der neuen Redakteurin der Regionalzeitung. Sean Ward und Francesca rollen nach und nach den Fall neu auf, es gibt neue Hinweise. Len Rivett war damals der Chef der CID und hat in diesem Fall ermittelt. Die Clique von Corinne Woodrow sind inzwischen erwachsen, wohnen aber immer noch Smalltown. Aber Sean Ward stößt auf Hindernisse bei den Ermittlungen, denn irgendwo hat ein jeder irgendwas zu verbergen. Hat Corinne damals wirklich den Mord begangen?

Der Thriller ist in zwei Zeitzonen aufgeteilt. Er beginnt mit dem Jahr 2003 und blendet immer wieder in das Jahr 1983 - dem Jahr wo der Mord geschah, ab. In der Gegenwart werden die Fortschritte der Ermittlungen von Sean erzählt und 1983 rollt das Leben von Corinne Woodrow und deren Clique wieder auf. Die Schwierigkeiten, als Samantha Lamp neu in die Klasse kam. Es kommen hier viele Leute vor , was ein bisschen verwirrend ist, da man manchmal überlegen muss, wer jetzt wer ist. Obwohl die Hauptfiguren immer erkennbar sind. Spannung wird hier aufgebaut, aber auch Verwirrung, weil jeder mit jeden irgendwas zu verbergen hat und alle in Smalltown zusammen dicht halten. Auf eine Art blickt man irgendwann nicht mehr so richtig durch, worin es überhaupt jetzt geht: um den Mord oder über die ganze Korruptheit oder was. Gerade das Ende finde ich etwas zu verwirrend. Trotzdem ist es ein guter Thriller, der einen fesselnd, auch wenn man am Ende überlegend nach dem Was" zurückbleibt. Achja und einen kleinen Fehler auf Seite 311 habe ich auch entdeckt: Kapitel 34 Schwarz und Weiß, Zeile 12. Da ist dieses Naja, auseinandergeschrieben, bzw. so: Naj a, Das Cover finde ich nun nicht ganz so passend zur Story. Die Schrift vom Titel gut gewählt, auch von der Farbe her. aber was für eine Bedeutung hat dieses weiße Kreuz auf diesen schwarzen "Fleck". Wäre es nicht besser, dort ein Pentagramm zu zeichnen, als so ein weißes Kreuz. Das fände ich persönlich passender.

FAZIT: dieser Thriller baut schon eine recht gute Spannung auf. Die einzelnen Charakteren sind realistisch und gut dargestellt. Bei manchen kann man die Angst, Verzweiflung und andere mit empfinden und fühlen. Doch auch die Verwirrung ist in diesem Thriller groß. Man muss genau lesen um teilweise da durchzublicken.  Aber ich freue mich ,wenn Sean Ward wieder mal ermitteln täte.