Seiten

Donnerstag, 30. April 2015

Robertson, Willie und Korie ~ Die duck Commander Familie



„Auf einen Freund kann man sich immer verlassen, und ein Bruder ist dazu da, dass man einen Helfer in der Not hat“
Derr Spruch von Sprüche 17,17 ist so wahr. 


Die Familie Robertson hat es weit gebracht. Vater Phil hat vor Jahren die Firme für Entenlockpfeifen aufgebaut aus kleinen Mitteln und mit wenig Kapital. Dann hat der Sohn Willie die Firma übernommen und frischen Wind in das Unternehmen gebracht. Aber sein Vater Phil ist immer noch mitten drin. In diesem Buch beschreibt Willie und seine Frau Korie ihr Leben in der Familie Robertson und dem Unternehmen. Vieles hat Willie vom Vater übernommen und doch auch Veränderungen vorgenommen. Willie erzählt, wie er Korie kennengelernt und lieben gelernt haben. Mit Ihr hat er insgesamt 5 Kinder und ist seit über 20 Jahren glücklich verheiratet.  Außerdem zeigt er  hier, dass er schon als Kind ein gewiefter Geschäftsmann war.
Sie plaudern in diesem Buch aber nicht nur über die Ehe, das Familienunternehmen, sondern auch wie sie Fernsehstars geworden sind und wie es sie verändert hat – oder nicht.  Aber einer war immer mit dabei – Gott. Und darauf baut auch die ganze Familie Robertson, denn ohne Gottvertrauen geht gar nichts. Das hat uns Phil schon in seinem Buch – das erste Buch über die Familie Robertson- erklärt.

FAZIT: Dieses Buch Zeit, das man aus einer einfachen Idee mit viel Energie und Ehrgeiz zum Millionär werden kann. Aber es zeigt auch, das auf den Weg dahin viele Rückschläge gegeben hat. Aber durch den Glauben an Gott haben die Robertson niemals den Mut verloren. Und durch den Familienzusammenhalt. Willie und Korie schreiben hier in diesem Buch ihre Sicht von der Familie Robertson. Am Anfang kamen einige Wiederholungen von dem ersten Buch der Robertson, das Phil geschrieben hat. Nur halt aus der Sicht von Willie. Aber es steckt mehr in dem Buch. Zuversicht, Zusammenhalt und der offene Blick fürs Leben.
Jedes Kapitel beginnt mit einen Zitat aus der Bibel und endet mit einen Rezept der Robertson.
Eines der schönsten Zitate aus dem Buch, finde ich, ist dieser hier:
„“Einige meiner schönsten Erinnerungen stammen aus der Zeit, in der wir nichts hatten. Wer sagt, dass man nicht von Liebe leben kann? Ich glaube, bei uns war es so. Wir sind dankbar für das, was wir hatten, zufrieden mit dem, wer wir waren, und hatten immer Selbstvertrauen.““

Ich mag die Robertson. Ich finde, die leben ihr Leben richtig und lassen sich da auch nicht reinreden. Und vielleicht sollte man mehr auf Gott hören und mehr Familienzusammenhalt haben, dann würde vielleicht manches besser sein.  Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen, denn es regt zum Denken an. Dazu, dass nicht alles nur mit Geld zu bezahlen ist, das das Leben viel mehr zu bieten hat, als irgendwas hinterherzujagen.
Das Cover zeigt die Robertsons so wie sie sind. Natürlich und nicht irgendwie aufgeschnickelt. Mit ihren Bärten und Zottelmähnen als Markenzeichen. Und als wichtigste Person – denn hinter jeden starken Mann steckt eine stärkere Frau – Miss Kay und Korie. Ich würde die Duck Commander Family gerne mal persönlich treffen. Weil sie trotz Reichtum natürlich geblieben sind.
'Ich danke dem SCM Verlag für das Bereitstellen des Buches!
Stärke: Ein gütliches Buch, das zum Nachdenken anregt
Schwäche: