Seiten

Sonntag, 11. Januar 2015

Löhning, Inge ~Verflucht seist du



München im Hochsommer. Es herrschen schwüle Temperaturen. Auch Nachts kühlt es nicht ab. Eine Frau sieht das Glimmen einer Zigarette auf der Baustelle gegenüber. Kurze Zeit später hört sie einen Knall. Sie ist sich nicht sicher, ob das ein Schuss war, denn sie ist nicht mehr ganz nüchtern. Doch Stunden Später ruft sie die Polizei. Ein junger Mann wurde erschossen. Kommissar Dühnfort ist der ermittelnde Beamte, mit Unterstützung von Kirsten, der neuen Beamtin und Alois. In der Tasche vom toten Daniel finden sie Ectasy und viel Geld. War er in der Drogenszene bekannt oder hat er sogar - wie früher gedealt? Bei den Ermittlungen stoßen sie auf die Clique von Daniel. In dieser Clique kam es schon einmal zu einem Todesfall -. Isa, die Freundin von Mika hat sich selbst getötet, weil sie von einem Sascha über Facebook gemobbt wurde. Isa war ein wenig fülliger. Dühnford gräbt immer tiefer in die Sache hinein und es kommt zu unvorhersehbarer Zusammenhänge.
Privat hat Timo auch einen großen Schritt gewagt und ist mit Pia, seiner ehemaligen Kollegin zusammengezogen. Diese ist darauf hin in eine andere Abteilung gekommen. Auch Alois hat große private Probleme. Und was verbirgt die Neue - Kirsten?

FAZIT: Dies ist mein zweiter Roman von Inge Löhning und ich muss sagen, auch dieser Thriller hat mir sehr gut gefallen. Die mitwirkenden Personen kommen echt rüber mit all ihren Sorgen und Freuden. Auch die Anstrengung bei den Ermittlungen kann man gut nachempfinden. Und die Verzweiflung, weil man keinen Schritt weiterkommt dabei. Man hat mit Alois Angst um seinen Sohn und man freut sich mit Timo über sein Liebesglück.
Es kommen immer mal wieder Hinweise auf die Vorgänge Thriller vor, aber man kann diesen Thriller gut auch lesen, ohne die anderen zu kennen. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung spannend. Man ermittelt mit, denn hier gibt es viele Spuren, die in verschiedene Richtungen führen und ab und zu auch in eine Sackgasse.

Stärke: Guter Krimi der einen fesseld
Schwäche:  Hinweise auf den Vorgänger