Seiten

Sonntag, 10. Juni 2018

Harbot, Stephan ~ Killerinstinkt



Mit Killerinstinkt habe ich nun das 4. Buch von StephanHarbort gelesen.  In diesem Tatsachenroman fragt er: Was macht Menschen zu Mördern? Warum wird ein fürsorglicher Ehemann zum kaltblütigen Killer?  Und was bringt einen Krankenpfleger dazu, seine Patienten zu töten. Fragen, die der bekannte Serienmordexperte nachgeht. 45 Fälle analysiert und erklärt er hier in „Killerinstinkt“ Aber nicht nur die Tätet kommen hier zu Wort, nein auch die Opfer oder die Angehörigen der Opfer.
Eindringlich kommen die 5 Fälle her, wobei erst der Tathergang beschrieben wird, oder besser gesagt, wie es zu der Tat kam. Dann die Täter, Opfer oder Angehörige.
Ich weiß zwar nicht, ob das Wort beeindruckend passend zu dem Tatsachenbericht ist, aber man erfährt hier viel über die Hintergründe, aber auch über Gefühle oder deren nicht vorhanden sein.
Sehr „berührt“ hat mich der Fall Morbus Freitag, wo der Krankenpfleger zu Wort kommt und über sich und seine Taten berichtet. Ich saß mit in der Besucherzelle und hab mir „angehört“ was Thomas Bracht zu berichten hat. Aber ist es wirklich so, dass er im Grunde nicht weiß, warum er es getan hat? Ich glaub, die Frage ist auch bei Stephan Harbort offengeblieben.
Was hier auch noch zu Tage kommt, ist, dass Stephan Harbort, trotz allem was er sieht, hört und zu verarbeiten hat, Gefühle zeigt. Er ist Mensch geblieben. Das kommt hier in dem Buch an einigen Stellen gut dar, in dem er z. B. schreibt: Als ich die Nachricht lese, kommen mir die Tränen.
Es ist ein Buch über Täter, die vielleicht auch Opfer sind, aber auch über die Opfer, die selbst nicht mehr für sich sprechen können. Und dann sind ja noch die Angehörigen und Freunde.
Wieder hat es Stephan Harbort geschafft mir einen tiefen Einblick in die Stelle mancher „schlimmen“ Menschen zu geben, wo ich nur denke, kann das wirklich sein? Oder wie er sagt: Wie viel leid kann ein Mensch ertragen.
Jedenfalls begebe ich mich wieder mit Stephan Harbort auf der Spurensuche nach dem Warum und Weshalb und hab mir das Buch „Ich liebte eine Bestie gekauft“
Danke an Stephan Harbort für das Leseexemplar.

Übrigens sind aus der Feder des Kriminalhauptkommissars schon 14 Bücher erschienen:
 Der klare Blick
Aus reiner Mordlust
  • Killerinstinkt
  • Falsche Fährten
  • 100 Prozent tot
  • Ich liebte eine Bestie
  • Wenn Frauen morden
  • Begegnung mit dem Serienmörder
  • ein unfassbares Verbrechen
  • Das Serienmörder Prinzip
  • Der Liebespaar Mörder
  • ich musste sie kaputtmachen
  • Das Hannibal Syndrom
  • Mörderisches Profil