Seiten

Dienstag, 11. September 2018

Partsch, s. / Schaller, A. / Zacher, R. ~ Lauter Lauterbacher und die geheimnisvolle Saliera


Lisa, Lena und Levin Lauterbach fahren in den Ferien zu Oma und Opa. Im Zug begegnen sie im Zug einer Frau, die am Computer arbeitet und mit ihnen auch spielt.
Bei einer kurzen Rast auf einen Parkplatz haut der Dackel Lilly von Oma und Opa ab und alle 5 suchen ihn. Dabei stößt Levin auf einen Gegenstand, den er einsteckt.
Und schon sind die drei mitten drin in einer abenteuerlichen Jagd nach der geheimnisvollen „Saliera“

Lauter Lauterbachs und die geheimnisvolle Saliera ist ein Kinderkrimi.  Es geht hier um eine abenteuerliche Geschichte aus der Sicht von Lisa. Trotzdem kommen auch Laura und Levin hier zu Wort und zwar – und das finde ich total witzig- immer als Randbemerkungen an der Seite.
Auch die Mitwirkenden sind hier gut dargestellt und man kann sie sich gut vorstellen.
Die Geschichte selbst beruht auf echten Tatsachen um einen Kunstraub im Kunsthistorischen Museum in Wien. Im Nachwort wird dann über die wahren Hintergründe noch was verraten.
Was mir auch sehr gefällt und das Buch auflockert sind diese Bleistiftzeichnungen, die immer mal wieder hier verteilt sind.

Und dann das Cover bzw. der Buchumschlag. Dieses spricht schon an. Links die drei Kinder, unten der Dackel und unten rechts die Saliera
 Klappt man aber das Cover auf, so sind innen der Künstler der Figur abgebildet mit Notizen von den drei Kindern. Hinten fast das gleiche, aber nur das dort die Figur Saliera abgebildet ist und wieder die Notizen.  Am Ende werden auch die drei Autoren vorgestellt.  Es ist wie eine Entdeckung, das Cover. Der Hintergrund ist geheimnisvoll im dunkelgrün gehalten. Alles sehr ansprechend.
Ja, der Schreibstil. Er ist flüssig zu lesen, kindgerecht und schwierige Wörter werden hier gut erklärt.
Eigentlich ist es, wie schon gesagt, ein Kinderkrimi. Trotzdem habe ich ihn gelesen und war gefesselt von diesem. Die Spannung ist gut gehalten und man erfährt viel von dem Kunststück. Auch die Handlung ist nachvollziehbar.
Ich kann „Lauter Lauterbachs und die geheimnisvolle Saliera“ nur wärmstens empfehlen. Entweder zum selberlesen für Kinder und Erwachsene oder auch gerne zum Vorlesen.

Erschienen ist dieser Kinderkrimi bei Verlag Edition Tingeltangel. Geschrieben von Susanna Partsch und Andrea Schaller und illustriert von Rosemarie Zacher.
Vielen Dank an den Verlag für das Buch.