Seiten

Sonntag, 27. September 2015

Kissero, Bernd Das dunkle Zimmer


Bildergebnis für das dunkle zimmer bernd kisseroBerlin. Grausamer Mord in einer Wohnung. Ein Ehepaar findet ein grausamer Tod. In der Wohnung gibt es Anzeichen, das noch eine Person dort anwesend war.  Julia Braun, die Schwester der Toten gibt an, dass das Ehepaar ein Kind hatte. Doch wo ist der Neffe hin? Die Ermittler Wedding und Keller stehen vor einen großen Rätsel und kommen mit den Ermittlungen nicht weiter. Dafür macht si h Julia, die über gute Mitlitärerfahrungen verfügt, selber auf die Suche.  Doch dann gerät alles aus den Fugen und die Ermittlungen geraten in Gefahr. Was ist mit dem Neffen von Julia passiert und wo befindet er sich

Das dunkle Zimmer ist der Debütroman von Bernd Kissero.  In zwischen ist ein zweiter rausgekommen „Totentag“, den ich aber noch nicht gelesen habe.  Der Schreibstil ist recht flüssig und man kann dieses Buch gut lesen.  Die Handlung ist auch  verständlich dargestellt und man kann sich die einzelnen Orte, wo dieser Roman abspielt, gut vorstellen. 
Wer mehr erfahren möchte über den Autor Bernd Kissero.

FAZIT: Das Dunkle Zimmer fängt echt spannend an. Doch in der Mitte des Buches wird es mir persönlich ein bisschen zu aktionreich.  Stellenweise hat es mich echt an „Lara Croft“ erinnert. Denn Julia Braun ermittelt selber und lässt dabei auch eine Schlägerei aus. Wie gesagt, etwas too mutch. Trotzdem ist dieser Krimi recht spannend und hält einen schon in Atem. Sofern man die aktionsreichen Stellen etwas überblättert J, falls man diese nicht mag. Am Ende bleiben aber trotzdem ein zwei Fragen offen über das Warum. Warum ist das alles passiert. Das stört mich ein wenig.  Die Schrift finde ich etwas klein, was das lesen ein wenig  anstrengend macht, aber im Großen und Ganzen tut es der Geschichte keinen Abbruch. Das Cover ist recht gut. Dunkel ja schwarz mit einen erschreckten halben Kindergesicht. Der Titel ist in blutrot gehalten, ein wenig dramatisch, aber wenn man den Krimi liest, passt es. Das Buch selber ist vom Titus Verlag herausgegeben worden.  Ein kleiner Verlag von Sascha Ehlers, der sogar selber ein Buch herausgebracht hat „Jackie“.

Stärke: ein spannender Krimi
Schwäche: ein wenig zu viel Action in der Mitte des Buches.