Seiten

Sonntag, 3. Mai 2015

Baum, Beate ~ Die Nitribitt und das Ende im Backpacker-Hotel

Doch dem kann ich mich nicht ganz so anschließen. Die Kurzgeschichten, in dem es hauptsächlich um Kirsten Bertram und Andreas Rönn, beide sind bei der Zeitung angestellt, geht sind teilweise nur 2-3 Seiten lang. Die eine oder andere Geschichte gefällt mir schon ganz gut, aber leider sind alle am Ende etwas abgeschnitten. Kirsten und Andy lassen in den Storys ihren journalistischen Spürsinn heraus und können so manchen Fall klären. Auch wenn sie im Urlaub sind, klären sie z. B. das Verschwinden von Bettina Groschwitz oder den Mord an Martin Böllinger auf. Beide, sowie ihre Freunde, z. B. Dave, ehemaliger Polizeibeamte oder Tom, Kellner in einen Restaurant, sind mir sympathisch, da ihre Charaktere natürlich dargestellt sind.
Richtige Spannung kommt hier zwar nicht auf, aber da die Kurzgeschichten sind unterhaltsam. Das Cover ist eigentlich nichtssagend. Es zeigt einen kleinen Schreibtisch in einen Zimmer. Der Titel ist wie mit Schreibmaschine geschrieben und alles ist in der Farbe Sebia gehalten bis auf die Paalme, die hinter dem Schreibtisch steht.

FAZIT:  Das Buch ist für kurzweiliges Lesevergnügen super geeignet. Gerade im Sommer, wo sie jetzt, für den See oder Schwimmbad ist es perfekt. Oder einfach nur um mal abzuschalten. Sehr abwechslungsreich sind die Fotos zu jedem einzelnen Kapiteln.
Stärke: ein gutes kurzweiliges Buch einfach zum lesen und entspannen
Schwäche: