Seiten

Donnerstag, 14. Mai 2015

Volk, Andrea ~ Auf den Hengst gekommen



 
Sandra hat den Schritt gewagt und sich von ihren Freund getrennt. Dabei ist sie gleich auch umgezogen von Frankfurt nach Köln. Ihre Freundin hat ihr geraten, doch wieder mit ihren geliebten Hobby anzufangen und so sucht sich Sandra in einen Vorort von Köln ein Reiterhof und dort eine Reitbeteiligung.  Die findet sie in Biggi und ihren Hengst Darius. Außerdem erhofft sie sich ein wenig Ablenkung von ihrem Liebeskummer. Den bekommt Sandra prompt als  ein Friesenhengst erstochen wird und die Ermittlungen vom Dorfsheriff links liegen gelassen werden. Spontan beschließt sie, selbst zu ermitteln.

FAZIT: Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, wusste ich gleich, das ist ein gutes Buch. Von Anfang an waren mir die meisten Protagonisten sehr sympathisch, auch Bauer  Helmut und der Achtzigerjahre Thomas.  Irgendwo sind diese Personen so realistisch, das man denkt, den ein oder andere sogar zu kennen. Die Story in dem Buch ist gut gehalten und auf ihre Art auch mit Spannung gespickt. Allerdings was überhaupt nicht geht – und ich auch sehr verurteile – ist Katharina. Sie prügelt ihre Pferde, um das sie in ihrer Show voll parieren. DAS geht gar nicht und verurteile ich auf schärfste!!! Dafür gibt es einen Punktabzug!!
Aber zurück. „Auf den Hengst gekommen“ ist ein leichter Roman mit einem Hauch von Krimi. Sehr unterhaltsam. Der Schreibstil ist flüssig und lässt einen manchmal laut auflachen. Gerade Achtzigerjahre Thomas ist mir echt sphärisch, bin ich doch ein Kind der 80er. Da kommen Erinnerungen auf *lach* Aber auch Bauer Helmut, der eigentlich hauptsächlich rumschreit, ist mir sympathisch. Denn tief im inneren hat er ein gutes Herz und liebt seinen Pferdehof.
Das Cover ist super. Ein Pferd das *lachend* hinter dem Zaun wiehert und vorne dran eine Mistgabel mit Gummistiefel. Beides blutverschmiert auf Stroh stehend. Der Zaun hat einen großen Stempel, wo Titel und Autorin stehen. Sehr gut gelungen, das Cover. Übrigens ist es Andrea's Volk erster Roman. Ich freue mich auf weitere Romane von der Schriftstellerin. Gerne wieder mit Sandra und den anderen Protagonisten. Außer Katharina, die nicht!!

Ich danke dem Atlantik Verlag und Andrea Volk für dieses tolle Rezensionsexemplar

Stärke: ein sehr unterhaltsamer Pferdehof Krimi
Schwäche: Katharina, die geht gar nicht und sollte die Peitsche selber mal zu spüren bekommen.