Seiten

Sonntag, 11. Januar 2015

Norton, Calra ~ Und nachts die Angst



 Die 22 jährige Reeve LeClaire hat schon viel im Leben mitgemacht. Sie wurde mit 12 entführt, 4 Jahre lang gefangen gehalten, misshandelt und missbraucht. Durch einen Zufall wurde sie gerettet. Nicht nur die äußerlichen Narben sind vorhanden, auch innerlich ist sie voll damit. Mit Hilfe von Psychiater Dr. Lerner kehrt sie langsam wieder ins Leben zurück. Und das schon seit 6 Jahren. Dann wird eines von den drei entführten Mädchen gefunden und Dr. Lerner soll auch Tilly zur Seite stehen und die Erlebnisse verarbeiten helfen. Die Eltern von Tilly bitten Reeve um ihre Unterstützung. Reeve schafft es, das Tilly ihr halbwegs vertraut, doch dann geschieht etwas, das Tilly sich wieder total zurückziehen lässt. Reeve gerät immer mehr in den Sog der Entführung und dem Verbrechen gegen den andern beiden Mädchen. Wem kann sie noch vertrauen und wer ist ihr Feind?
Es geht in diesem Buch von Anfang an rasant zu. Im Prolog erfährt man was über den Täter. Danach wird aus mehreren Sichten geschrieben, aber hauptsächlich aus Reeves. Aber vieles bleibt auch im Unklaren und das wird nach und nach aufgedeckt. Die Story nimmt rasant an Fahrt auf, aber der Schluss finde ich etwas zu sehr in die Länge gezogen. Ich weiß noch nicht genau, ob ich das Buch al Sehr gut oder nur als gut einstufen soll. Allein schon wegen dem Schluss, der mir persönlich nicht ganz so gefällt. Aber vielleicht bin ich ja auch nur ein Happy End" Leser. Wenn man die Inhaltsangabe liest, denkt man sofort an Natascha Kampus oder den jüngsten Entführungsfall in Amerika. Aber wenn man dann das Buch liest, hat dieses überhaupt mit den Fällen Garnichts zu tun.

FAZIT: ein durchaus spannendes Buch, wo mir doch eine Kleinigkeit fehlt. Und wenn es nur am Ende ist. Aber wer auf rasante Storys steht und mal nicht auf bluttriefende" Thriller, der ist hier mit Und nachts die Angst" gut beraten. Allerdings frage ich mich ein wenig, was es mit dem Titel auf sich hat. Was ist denn Nachts? Sind nachts die Mädchen misshandelt worden, gilt der Titel den Alpträumen, die nur nachts auftreten oder wie soll ich es verstehen? Mit dem Cover kann ich auch nicht so viel anfangen. Was hat die zerborstene Glühbirne mit der Story zu tun? Dagegen die Schriftfarbe finde ich passend. Diese Mischung zwischen hellblau, grau und weiß ist die Farbe einer nebligen Nacht. Da passt der Titel wieder. Aber ansonsten kann ich mich mit Cover und Titel nicht so recht anfreunden.
Die ganze Zeit habe ich überlegt, woher ich die Schriftstellerin kenne. Und dann als ich über die Autorin las, kam das Aha. Ich besitze von Carla Norten einige True Crime Bücher. Z. B."Unbarmherzige Samariterin" über die jährige Dorothea Puente , die ausgestoßene in ihr Haus aufnahm und diese vergiftet. Oder Die Leibeigene", das Carla Norton zusammen mit Christine McGuire geschrieben hat. Ein Buch um eine Entführung von Colleen Stan, die 7 Jahre lang als Sklavin von Cameron und Janice Hooker in einer Kiste gefangen gehalten wurde. Man siehe, das Thema Entführung hat Carla Norton schon früher einmal aufgegriffen.

Stärke:  ein guter Thriller, der viel an Realität besitzt
Schwäche: