Seiten

Sonntag, 11. Januar 2015

Kröhns, Julia ~ Lara und das Vermächtnis der Hebamme



Lara liegt im Krankenhaus und ist gerade an den Mandeln operiert worden. Als der Fernseher kaputt geht, soll sie endlich schlafen und sich von der OP erholen. Aber plötzlich steht eine hochschwangere Frau in ihrem Zimmer und sucht verzweifelt ihre Schwester. Ehe Lara was tun kann, ist die Frau wieder verschwunden. Lara will dieser Frau helfen und läuft ihr nach. Doch sie findet sie nicht, stattdessen kommt Schwester Charlotte und bringt Lara völlig ausgekühlt wieder in ihr Bett. Dabei erfährt sie von Schwester Charlotte, das die schwangere Frau schon vor über 130 Jahren gelebt hat und bei der Geburt gestorben ist." Lara, die in die Vergangenheit reisen kann, will der Frau helfen und reist mit Schwester Charlotte in die Vergangenheit.

Es ist ja mein erstes Buch von der Schriftstellerin Julia Kröhns. Ich finde den Schreibstil flüssig und die Geschichte gut recherchiert. Gerade was das Leben in Frankfurt über 100 Jahre vorher angeht. Und das alles damals nicht einfach war, hat die Schriftstellerin gut rübergebracht und realistisch dargestellt.

FAZIT: Gerade für junge Leser ist es detailliert geschrieben, so dass sie sich ein Bild machen können, wie schwer es damals war und was für klassifizierte Unterschiede zwischen den Leuten damals gab. Auch das nicht alles so selbstverständlich ist wie heute. Auch eine gewisse Spannung kommt in dem Buch vor, so dass man es nicht aus der Hand legen kann.
Auch wenn man nicht die zwei Vorgänger - Lara und die Prinzessin im Spiegel und Lara und der Fluch der Schwarzen Frau" von den jetzigen Buch kennt, kann man dieses Lesen, da es eine eigenständige Geschichte ist. Obwohl ab und zu auf das erste oder zweite Band hingewiesen wird.
Wer gerne Geschichten mit Spannung und Vergangenheit liebt, und noch auf Abenteuer steht, für den ist dieses Buch genau das richtige. 

Stärke: Spannungsgeladener Jugendkrimi mit einer Prise Mystik
Schwäche: