Seiten

Montag, 3. November 2014

May, Doro ~ Sein Spiel



Amoklauf in der Schule von Hannah und ihren Freundinnen. Der Schütze tritt auf mit einer Zorromaske und erschießt auch die 16järhige  Hannah.
Hannah kommt zum Weg in den Himmel. Dort sieht sie auch den Schützen  Maximilian. Beide werden in eine Art Zwischenwelt beordert. Sie haben 3 Tage Zeit den Amoklauf ungeschehen zu machen und auf Plan B zuzugreifen. Gerade Hannah will herausfinden, was Maximilian für ein Mensch war, der sie so brutal aus dem Leben gerissen hat. Sie begegnen vielen Menschen, Angehörigen und Freunden ohne von diesen bemerkt zu werden und suchen zu zweit nach Fragen aber auch nach Antworten. Maximilian zeigt ihr seine Welt und umgedreht. Wird es ihnen gelingen, die Zeit zurück zu drehen oder geschieht dieser Amoklauf ein zweites Mal
Dieses Buch „Sein Spiel ist spannend, weil man herausfinden will, wer der Amokschütze war und ob der Plan B greift. Es dringt tief in die Psyche der beiden Hauptprotagonisten ein.
Beide sehen allmählich die Dinge anders und versuchen vor allem den anderen zu verstehen. Aber dies ist nicht immer so leicht. Gerade Maximilian hat oft verdrehte Vorstellungen vom „Leben“ und dessen Dinge. Das Thema Amok ist immer schwierig, doch Doro May hat es geschafft, das man auch die Hintergründe für eine solche Tat sieht.  Dabei achtet sie aber auch darauf, dass man sie versteht oder bewilligt.  Im Gegenteil, sie zeigt auf, was man evtl. tun kann, um solche Gewalt zu verhindern, wenn einige Menschen nur richtig hinschauen.  Dieser Roman ist sehr einfühlsam und regt zum Denken an.
Die Gedanken  und Erlebnisse in der Zwischenwelt von Hannah und Maximilian sind kursiv geschrieben. So kann man sich voll in sie reinfühlen und denken. Schafft es Hannah Maximilian zu retten?

FAZIT: Ein aufrüttelnder und einfühlsamer Roman über ein brisantes Thema, das auf eine Art jeden von uns angeht.

Stärke: ein brisantes Thema nicht zu reißerisch geschrieben, aber dennoch zum Gedanken machen
Schwäche: