Seiten

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Vallgreen, Carl Johan ~ Schattenjunge


In den 70er Jahren verschwindet in Stockholm ein kleiner Junge. Sein Vater hat ihn mit einer fremden Frau die U Bahnstation Treppe hochgehen lassen. Er dagegen ist mit dem Kinderwagen und dem Bruder Fahrstuhl gefahren. Als er oben ankommt, fehlt von Kristoffer jegliche Spur.
2012 verschwindet auch sein Bruder ohne jegliche Spur. Die Frau von Joel beauftragt den ehemaligen Drogenabhängigen Danny Katz, um ihn zu suchen. Joel und Danny kennen sich vom Militär her, wo beide als Dolmetscher angestellt waren. Umso tiefer Danny Katz in das mächtige Familienimperium von Klingberg hineintaucht, umso komplizierter wird der Fall. Was ist damals und heute geschehen?
Ich habe den Thriller angefangen zu lesen und konnte erst mal nicht aufhören zu lesen. Denn eigentlich klang der Thriller viel ´versprechend. Doch irgendwo so ab Mitte des Buches hat er seine Spannung – die eh schon vage vorhanden war verloren. Es ging detailliert in die Arbeit des Militärs und auch wurde zu sehr in die Lebensituation von Danny Katz, ehemaligen Drogenabhängiger, eingegangen. Zu viele Machenschaften, dann fing auf einmal Voodoo damit eine Rolle zu spielen und immer wieder Militär. Zu Letzt war für mich der ganze Thriller irgendwie verwirrend und mir blieben doch einige Fragen offen.
FAZIT: Wer auf militärische Thriller steht mit einem großen Familienunternehmen, der wird hier richtig sein. Aber alle anderen, die einen spannenden Thriller lesen möchten, sind hier fehl am Platz. Es geht oftmals zu tief ins Detail und verliert sich in verschachtelte Sätze.
Stärke: ein gutes Buch über  das Militär und Familienkorruption
Schwäche: hat nicht wirklich Spannung, verschachtelte Sätze.