Seiten

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Tsokos, Michael ~ Dem Tod auf der Spur


Michel Tsokos ist einer der bekanntesten Rechtsmediziner von Deutschland. In seinem Buch schildert er 12 seiner aufregendsten Fälle Auch klärt er auf, welche Untersuchungsmethoden es gibt und wie die Arbeitsweise der Rechtsmedizin im Allgemeinen ist. Er erklärt den Unterschied zwischen Suizid und Mord. Und was ein Polytrauma ist. Wie sieht überhaupt ein typisches Obduktionsprotokoll aus? Auch das erklärt Michael Tsokos.
Ich habe schon viele Bücher in der Richtung gelesen z. B. die Reihe von Hans Pfeifer u. A. Die Spuren der toten oder Die Spiele der Toten ,aber auch von Ingo Wirth Tote geben zu Protokoll. Leider kann das Buch von Michael Tsokos da nicht ganz mithalten, denn die Geschichten hier sind gewöhnlich und nüchtern erzählt.
Trotzdem klärt der Rechtmediziner hier auch über falsche Einblicke auf. So obduzieren eine Leiche z. B. nicht nur eine oder zwei Personen sondern es sind mehrere Personen und mehrere Leichen die in einen Raum obduziert werden. Es herrscht wie in jedem anderen Beruf ein ganz normaler Arbeitsalltag. Auch wird hier der Unterschied zwischen einen Rechtmediziner und einen Gerichtsmediziner gut erklärt. Aber leider leidet hier der Lesefluss. Es ist oftmals zu fachsimpelte Geschreibe und das wollen die wenigsten, die solch ein Buch lesen. Nicht reißerisch aber auch nicht so eine Fachsprache und Wissenschaft.

 FAZIT: Mir fehlt hier die gewisse Spannung, die so ein Realistisches Buch eigentlich mit sich bringen könnte. Es ist zu viel Wissenschaft drin und so bleibt der Redefluss auf der Strecke. Trotzdem finde ich die Erklärungen für die Unterschiede wie oben angesprochen gut in diesem Buch. Aber wie Frank Schätzing sagt: nichts ist spannender als die Wirklichkeit ist dieses Buch wirklich nicht. 

Stärke: gut erklärte Unterschiede zwischen z. B. Rechtsmedizin und Gerichtsmedizin, oder zwischen Suizid und Mord.
Schwäche: es fehlen die fesselnden Worte fehlen hier und es ist teilweise sehr wissenschaftlich.