Seiten

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Reichel, Lothar ~ Sommernachtstraum

Das Schweinfurter Volksfest ist voll in Gange und die Leute freuen sich. Doch dann wird im Riesenrad  ein Toter entdeckt. Es ist ein angesehener Schweinfurter Bürger.  Auch in Maßbach am Schloßtheater wird eine grausam zugerrichtete Leiche gefunden. Und zu guter Letzt wird noch ein dritter Toter gefunden, der scheinbar vom Himmel gefallen ist. Haben die drei Fälle miteinander zu tun. Auch diesmal ermittelt Blacky wieder auf eigene Faust und gerät diesmal in ernsthafte Schwierigkeiten.  Kommen sich diesmal Blacky und Kerstin Weiß näher. Und werden Karin und Marion Werner Freundinnen oder nur Kolleginnen bei der Polizei bleiben?
 Die beiden Krimis von Lothar Reichel sind wieder für Schweinfurter  und alle die Schweinfurt kennen genial. Allerdings geht es hier auch nicht in die Tiefe sondern es bleibt oberflächig und irgendwie dünn. Die Spannung ist nicht wirklich vorhanden und ich denke, alle die nichts mit Schweinfurt anfangen können und auf spannende Krimis stehen, werden hier enttäuscht. Die einzelnen Protagonisten kommen mir nicht ganz so symphytisch rüber und manches mal möchte ich Blacky schütteln und sagen, Mensch, sei doch mal liebenswerter. Am Ende des letzten  Krimis – Sommernachtstraum – schreibt dieser Lothar als Abschluss Satz. … muss noch einmal über meine Krimi nachdenken. Tatort auf jeden Fall Schweinfurt. Fortsetzung folgt.“ Dazu möchte ich sagen, bitte nicht. Ich finde, wenn es am Schönsten ist, sollte man aufhören. Ich würde noch einen Schweinfurt Krimi nicht mehr viel abgewinnen können, es sei denn, der ist wirklich mal spannend und geht mehr in die Tiefe so ala Fitzek, Charlotte Link o.ä.
Die Cover sind wieder schlicht aber trotzdem schön gehalten.  Sommernachtstraum  hat ein helles blau mit schwarzen Unterteil und als Abbildung das Riesenrad vom Volksfest.

FAZIT: für Schweinfurter und diejenigen die Schweinfurt kennen oder auch die Umgebung sind diese Krimis fast ein Muss. Man kann die Straßen mit ablaufen oder man fährt mit in Blackys Fiat Barchetta zu den einzelne Orten. Und auch das ein oder andere Karussell nimmt man mit auf dem Weg beim Krimi.

Stärke: Interessanter Krimi für alle die Schweinfurter sind oder Schweinfurt kennen
Schwäche: es fehlt an Tiefe und an Spannung. Da könnte man dran arbeiten.