Seiten

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Ehlert, Sascha ~ Jackie


Jacqueline ist eine „kleine“ Kostümbildnerin an einen Theater. Doch eigentlich träumt sie davon, selber auf den Brettern der Welt zu stehen. Aber wegen ihres Feuermales an ihrem linken Auge ist ihr der Traum bisher verwehrt. Schon als Kind ist sie deswegen immer wieder gehänselt worden und mit dem Singsang „Feuerbalg, Feuerbalg“ ausgelacht worden. Sie schwört damals schon auf Rache, auch an den Pfleger des Heimes, wo sie untergekommen ist. Als sie erwachsen ist, lernt sie die Kunst des Präparierens und da nimmt das Unheil seinen Lauf…

Dieses Buch ist in zwei Abschnitten geschrieben. Einmal aus der Sicht von Jacqueline – kurz Jackie – dann wieder aus der Sicht des Opfers Edwards, das grausam von Jackie und dem Puppenmacher gequält wird. Die Szenen in diesem Buch sind teilweise recht schaurig dargestellt. Immer wieder gibt es Rückblicke von Jacqueline in die Kindheit und auch ins Theater, wo sie arbeitet. Sie wird von den Schauspielkollegen gemieden und nur als „Kleine“ dumme Kostümbildnerin gesehen.

FAZIT: Dieses Buch nennt sich  Thriller. Aber ich würde es eher in der Kategorie Fantasie einstufen. Es ist teilweise so unwirklich und die Protagonisten so unrealistisch. Auch die Geschichte ist irgendwie stumpf und man kommt nicht so richtig rein. Dazu kommen die schwarzweiß Bilder, die mehr an einen Comic erinnern anstatt eines Thrillers. Ich habe mir dieses Buch aufgrund einer Empfehlung gekauft, ohne  mal rein zu lesen. Hätte ich das getan, hätte ich gemerkt, das dieses gar nicht meine Richtung ist. Das Buch hat 150 Seiten, wo man sich als Thriller Fan allerdings durchquält. Die Protagonistin Jackie ist die Hauptperson von Fort Fear Horrorland, jener Freizeitpark Fort Fun Abenteuerland, der sich zu Halloween „verwandelt“  An den Eventtagen tritt Jackie  live auf. Vielleicht sollte man mal so eine Veranstaltung besuchen um Geschmack auf diesen „Fantasiethriller“ zu bekommen. Jedenfalls steht fest, das ich mir den zweiten Teil von Jackie „Ausgeliefert: Der zweite Jackie-Thriller“ nicht kaufen werde.

Stärke: die kurzen 150 Seiten
Schwäche: oberflächig skurill und unwirkliche Protagonisten