Seiten

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Christopfer Lucy ~Kiss me, Kill me


Emely Shepherd ist ihren Vater treu ergeben. Nur er kennt sich so gut in dem Wald aus und zeigt ihr dinge, die sonst niemand kennt. Als er eines Abends mit der toten Ashlee aus dem Wald kommt, denken alle, er hat sie umgebracht. Als Soldat hat er einen Flashback und sagt, er will das Mädchen retten. Emely glaubt fest  an die Unschuld ihres Vaters.
Als Emely sich auf den Pausenhof gegen die Vorwürfe, sie ist ein Freak wie ihr Vater verteidigt und ihre ehemalige beste Freundin schubst, geht Damon Hilary, Schulpräfket, dazwischen und brummt ihr Strafarbeit auf. Diese besteht aus einen Run im dem Wald Darkwood, wo Emeyls Vater Ashley gefunden hat. Was bezweckt Damon damit. Joe bester Freund von Emely glaubt, Damon will sich an sie rächen, da Ashley seine Freundin war. Aber auch Damon hat seinen Vater als Soldat verloren und ist von Trauer geplagt, außerdem hat er und eine Freunde auch ein düsteres Geheimnis zu bewahren.
Dieses Buch ist mehr als nur ein Krimi. Es ist ein Buch über Hilflosigkeit, und Schuldzuweisungen. Die Gefühle der Hauptprotagonisten sind sehr gut dargestellt und man fühlt die Angst, den Zweifel oder die Wut mit ihnen.  Es ist ein Buch auf der Suche nach der Wahrheit und nicht immer ist alles so wie es scheint. Und der Haupthandlungsort ist hier der Wald: Düster und geheimnisvoll und darauf bedacht, dieses Geheimnis zu bewahren. Was geschah nun wirklich in Darkwood? Und was hat es mit dem geheimen Spiel auf sich, das Damon und seine Freunde mit Ashley gespielt haben?
Dieser Thriller wird abwechselnd in der Sicht von Emely und dann in der Sicht von Damon erzählt. Spannung baut sich von Anfang an auf und man mag dieses Buch nicht aus der Hand legen. Denn man will unbedingt wissen, welches Geheimnis der Wald birgt und ob Emely recht hat mit der Unschuld ihres Vater. Ihre Mutter ist ja leider dabei keine große Hilfe, denn sie glaubt das sich ihr Ehemann total verändert hat seit er aus dem Krieg wieder da ist.

FAZIT: Ich kann dieses Buch jeden empfehlen, der nicht nur ein Krimi sucht, sondern auch gerne mit Psychologischen sich befassen möchte. Den der Einblick hier bei den Protagonisten ist tiefer als in einen normalen Krimi. Man spürt oft die Verzweiflung und andere Gefühle. Dieser Krimi ist ein Pageturner. Auch darum, weil dieser Krimi vor Geheimnisse strotzt und man ist immer darauf aus als Mensch, Geheimnisse aufzudecken.
Von Lucy Christopher ist unter anderem auch Isla, das Schwanenmädchen erschienen, welches ich auch gelesen habe. Auch das Buch "Ich wünschte, ich könnte dich hassen" ist aus ihrer Feder.

Stärke: ein guter psychologischer Krimi, den man nicht aus der Hand legen kann 
Schwäche: